Die sensomotorische Sporteinlage.

fischStory

Wer hatte die Idee zur fischEinlage?

Der begeisterte Sportler und Orthopädieschuhtechnikermeister Stefan Woltring, der als wettkampferfahrener Triathlet durch eigene Verletzungen und nervige Zwangspausen leider feststellen musste, dass alle bisher bekannten Einlagensysteme und Bandagen ihm auf Dauer nur unzureichend helfen konnten.

Das brachte ihn auf die geniale Idee, ein eher physiotherapeutisch wirkendes Sporteinlagensystem für jegliche Laufstile, Beschwerden und Fußformen zu entwickeln. Er tüftelte und kombinierte, experimentierte an sich und anderen Sportfreunden. Mit großartigem Ergebnis: Die konkrete Idee zur fischEinlage entstand dabei in der Anwendung bekannter Behandlungskonzepte bei neurologisch Erkrankten. Die gesammelten positiven Erfahrungen brachten ihn zu der Erkenntnis, dass das Prinzip erst recht bei gesunden Menschen funktionieren muss.

2006 führte der damalige Fußballnationaltrainer Jürgen Klinsmann das Sensomotorik-Training ein, für Stefan Woltring ein innerer Startschuss.

In Zusammenarbeit mit der Firma SPRINGER AKTIV AG, Deutschlands ältester Einlagenmanufaktur und Vorreiter im Thema sensomotorischer Einlagen, entstand so 2007 das Sporteinlagenkonzept fisch - Fitness im Schuh. Der erste Bundesligaclub, der dann mit fischEinlagen ins Rennen ging, war Borussia Dortmund.

Somit setzte sich das Konzept zunächst im Spitzensport durch – die beste Grundlage, um heute dem Freizeit- und Breitensport ein Hilfsmittel anzubieten, dass jedem Sportler die Möglichkeit gibt, erfolgreich und beschwerdefrei seine Sportart auszuüben.